Noah Winter wechselt an den Straubinger Peterswöhrd

 

 

Große Freude bei den Verantwortlichen des VfB Straubing! Mit dem 23-jährigen Kößnacher Noah Winter vom derzeitigen Schlusslicht der Bezirksliga West, dem SC Kirchroth, wechselt ein absoluter Wunschspieler der VfB-Verantwortlichen an den Peterswöhrd. Bereits seit geraumer Zeit bemühte man sich um den flexibel einsetzbaren Winter, welcher sich bereits höherklassig bei der SpVgg Hankofen-Hailing in der Bayernliga beweisen durfte. Trotz zahlreicher höherklassiger Angebote, sei für Winter nun der Zeitpunkt gekommen um sich das VfB-Trikot überzustreifen, auch wenn dies in der nächsten Saison mit großer Sicherheit in der Bezirksliga sein wird.

Noah Winter zu seinem Wechsel zum VfB Straubing: “Zu aller erst bin ich nun richtig happy, dass nun alles so schnell geklappt hat. Die beiden sportlichen Leiter Tom Gabler und Andy Schreiner haben sich zuletzt sehr stark um mich bemüht. Die Gespräche haben sich dann alle super angehört und auch der Plan des VfB für die nächsten Jahre hat mein Interesse geweckt wodurch es für mich nun an der Zeit war zum VfB zu wechseln, da man sich auch in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal austauschte. Natürlich passt aber auch die Umgebung in Straubing sehr gut egal ob das Stadion oder die Trainingsplätze sowie das ganze rund herum. Ich freue mich jetzt auf die neue Saison mit der neuen Manschaft und dem neuen Trainer mit vielen Herausforderungen.”

Der ehemalige Junioren-Spieler des SSV Jahn Regensburg bringt trotz seines jungen Alters bereits eine gewisse Erfahrung im Herrenbereich mit sich. So durfte sich Winter in seinen ersten Herrenjahren beim damaligen Bayernligisten in Hankofen beweisen, für welche er immerhin 28 Spiele absolvierte. Während der Corona-Saison 2019/21 zog es Winter zum derzeitigen Bezirksligisten SC Kirchroth und absolvierte 54 Spiele für selbige in denen Ihm 15 Tore und vier Vorlagen gelangen.

Auch die beiden sportlichen Leiter des VfB zeigen sich sehr erfreut ob der jüngsten Neuverpflichtung so Tom Gabler zum Wechsel: “Noah war ja bereits seit längerem auf dem Wunschzettel des VfB. Umso mehr freut es mich, dass unser Werben um Ihn nun erfolgreich war. Er ist offensiv flexibel einsetzbar und trotz seiner jungen Jahre strahlt er Erfahrung und Sicherheit aus. Noah wird für uns ein absoluter Gewinn sein.” Diesem pflichtet auch Andreas Schreiner bei: “Wir freuen uns dass wir Noah von unserem Konzept überzeugen konnten, trotz zahlreicher höherklassiger Angebote. Wir sind fest davon überzeugt, dass uns Noah mit seinen Qualitäten welche er schon in jungen Jahren unter Beweis gestellt hat, in der Bezirksliga weiterhelfen wird und wir mit Ihm viel Freude haben werden.”

Während es für den VfB in der Landesliga nun wohl nur noch darum gehen wird sich mit Anstand aus der Liga zu verabschieden, kann man sich in personeller Sicht über einen weiteren Glücksgriff freuen.