Beim 1:5 war die Mrozek-Elf erstmals in dieser Saison einfach chancenlos

Es war ein gebrauchter Sonntag-Nachmittag für den VfB Straubing. Bei nasskalten Wetter und Nebel war vor den wenigen Zuschauern eigentlich
nach zehn Minuten das Spiel schon entschieden. Denn mit den ersten beiden Angriffen trafen die Hausherren durch Jiri Herman und Petro Bodnaruk zur 2:0 Führung.
Bis zur Halbzeit egalisierten sich dann beide Mannschaften. Kurz nach dem Wechsel machte Jiri Hermann mit seinem Treffer zum 3:0 den Deckel auf die Partie. In
der 58. Minute traf Jan Mudra zum 4:0. Nach gut einer Stunde gelang Jakob Meier per Kopf der Ehrentreffer für den VfB und praktisch vom Anstoß weg traf
Jakob Hrudka zum 5:1 Endstand. VfB-Trainer Gregor Mrozek zum Spiel: “Am Anfang haben wir durch zwei eigene Fehler zwei Gegentore bekommen. Das war natürlich
nicht optimal, aber Fehler passieren. Heute auch mal unserem Torwart – aber Marcel hat uns in vielen Spielen schon vor Gegentoren gerettet. Wir gewinnen
zusammen, wir verlieren zusammen. Wir schauen ab jetzt schon wieder vorwärts auf kommenden Freitag, Im Heimspiel gegen Burglengenfeld wollen wir
unbedingt die drei Punkte einfahren. Vielleicht war die klare Niederlage als Weckruf nicht schlecht, denn im nächsten Spiel müssen wir vom Anpfiff weg heiß und
bereit sein.” In der achten Minute kam eine flacher Ball von der rechten Seite vor das VfB-Tor. VfB-Keeper Marcel Bauer rutschte das Leder durch die Hände.
Jiri Herman sagte Danke und schob den Ball in das leere Tor zum 1:0. Keine 120 Sekunden später verlor Justin Earle in der eigenen Hälfte an Pedro
Bodnaruk das Leder. Dieser macht noch ein paar Meter und setzt den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar flach neben den rechten Pfosten.
Kurz vor der Pause wäre der VfB vielleicht doch noch ins Spiel zurückgekommen. Doch Mariyan Angelov setzte allein vor dem Hausherrentorwart Caba den Ball knapp
rechts am Tor vorbei. Kurz nach dem Seitenwechsel fand eine butterweiche Flanke von der rechten Seite im VfB-Strafraum Jiri Herman. Dieser köpfte unbedrängt
zum 3:0 ein und die Partie war entschieden. Keine fünf Minuten später stand es auch schon 4:0 als Jan Mudra eine tolle Kombination über mehrere Stationen
abschloss. In der 67. Minute erzielte die Mrozek-Elf Ihren Ehrentreffer zum 1:4. Jakob Meier verwertete per Kopf eine punktgenaue Flanke von Ndzemdzela
Langwa. Fast vom Anstoß weg schnappte sich dann Jakub Hrudka den Ball und startete einen tollen Sololauf, welcher er mit seinem Tor zum 5:1 krönte.
Bis zum Abpfiff tat sich dann nichts mehr und so blieb es beim verdienten 5:1 Heimsieg für Neukirchen Hl. Blut. Beim VfB heißt es nun Mund abwischen und
gut auf das nächste Heimspiel am kommenden Freitag um 19.30 Uhr gegen den ASV Burglengenfeld vorbereiten.
SV Neukirchen/Hl. Blut: Ladislav Caba, Stefan Pongratz, Lukas Novy (77. Stanislav Haluska), Denis Nikolov, Jakub Hrudka (72. Kevin Dombois), Marcel Steinbauer, Jan Mudra,
Petro Bodnaruk (60. Johannes Conrady), Mario Paukner, Jiri Herman (69. Tomas Junek), Adrian Hoti.
VfB Straubing: Marcel Bauer, Ndzemdzela Langwa, Jakob Meier, Mariyan Angelov (72. Ermesto Koshi), Justin Mrozek, Julian Weber (79. Safak Demir),  Felix Jobst,
Justin Earle, Robert Schinnerl, Tsvetan Antov, Pascal Schäfler (48. Ahmed Ahmedov).
Tore: 1:0 (8.) Jiri Herman; 2:0 (10.) Petro Bodnaruk; 3:0 (52.) Jri Herman; 4:0 (58.) Jan Mudra; 4:1 (67.) Jakob Meier; 5:1 (69.) Jakub Hrudka.
Schiedsrichter: Markus Haase (Burglengenfeld) – Zuschauer: 140.
close

Newsletter

Jeden Freitag um 15 Uhr wirst du ganz bequem per E-Mail über die NEWS des VfB 1962 Straubing e.V. informiert!

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 1.023 anderen Abonnenten an.