Beim 1:1 erzielt Mariyan Angelov in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer
Aus VfB Sicht ist es langsam zum verzweifeln. Man lieferte am Samstag-Nachmittag (15 Uhr) ein sehr gutes Auswärtsspiel ab und war über die gesamte Spielzeit gesehen die spielbestimmende Elf.
Man hatte auch ein großes Chancenplus, konnte aber wieder einmal nicht das überfällige Führungstor erzielen. Wacker Neutraubling ging mit dem ersten Angriff der zweiten
Halbzeit in der 77. Minute durch Robin Peter mit 1:0 in Führung. Danach schwächten sich die Hausherren durch mehrere Undiszipliniertheiten innerhalb von fünf Minuten
mit drei völlig berechtigten gelb-roten Karten selbst. Mit drei Mann Überzahl gelang der Mrozek-Elf in der Nachspielzeit durch Mariyan Angelov der 1:1 Ausgleichstreffer.
VfB-Trainer Gregor Mrozek zum Spiel: “Wir haben uns zum letzten Spiel gegen Bad Abbach klar gesteigert, konnten unseren Matchplan gut umsetzen und waren klar
spielbestimmend. Leider haben wir wie immer die Tore nicht gemacht. Auch in der zweiten Halbzeit nicht, als wir gleich zweimal alleine vor dem Tor standen. Auf diesem Niveau
muss man die Dinger einfach reinmachen. Das einzig positive ist, wir haben zum vierten Mal in Folge nicht verloren – das Fazit bleibt aber: Wer die Tore nicht macht, wird leider
auch kein Spiel gewinnen”. Dabei übernahm der VfB vom Anpfiff weg das Spiel-Zepter. Bereits in der zehnten Minute scheiterte Jakob Meier nach einem tollen Solo am Hausherrentorwart
Tobias Amann. Amann sollte im übrigen im Laufe des Spiels zum besten Mann auf dem Platz werden, welcher mit einigen Glanzparaden den VfB verzweifeln ließ. Keine zehn Minuten später scheiterten
kurz hintereinander Jakob Meier, Mariyan Angelov und Julian Weber an Amann. In der 30. Minute der erste Torabschluss des TSV durch Florian Knauer; hier war aber VfB-Keeper Marcel Bauer zur
Stelle. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Der VfB vergab beste Chancen durch Mariyan Angelov, Jakob Meier und zweimal Ahmed Ahmedov. So kam was kommen musste. Neutraubling
startete in der 77. Minute den ersten vernünftigen Angriff der zweiten Halbzeit. Diesen schloss Robin Peter per Kopf unhaltbar zum Führungstreffer für sein Team ab. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.
Doch dann schwächte sich Neutraubling mit drei völlig berechtigten gelb-roten Karten innerhalb von fünf Minuten selbst. Erst musste Kirill Hankin wegen wiederholtem Foulspiel vom Platz; diesem folgte
kurz darauf Arthur Mendes da Silva wegen Ball sperren. Und schließlich musste auch Rozart Burgaj wegen wiederholtem Foulspiel vom Platz. Die dreifache Überzahl nutzte schließlich
in der Nachspielzeit die Mrozek-Elf zum hochverdienten 1:1 Ausgleichstreffer. Felix Jobst flankte punktgenau zu Mariyan Angelov und dieser köpfte unhaltbar ein. So blieb die VfB-Elf
zwar auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen, doch wirklich vorwärts brachte der Punktgewinn die Mrozek-Elf nicht. Der nächste Anlauf auf einen Sieg wird nun am kommenden
Freitag um 19.30 Uhr im Heimspiel gegen den TSV Kareth-Lappersdorf unternommen.
TSV Wacker 50 Neutraubling: Tobias Amann, Rozart Burgaj, Lukas Kaiser, Andreas Halder (79. Krunoslav Kovacec), Michael Erras (42. Robin Peter), Arthur Mendas da Silva,
Benjmanin Eckert, Simon Haimerl, Florian Hasanaj (63. Galdino Mendes Junior), Kirill Hankin, Florian Knauer.
VfB Straubing: Marcel Bauer, Ndzemdzela Langwa (29. Maximilian Schmid/83. Maximilian Riederer), Justin Mrozek, Jakob Meier (77. Safak Demir), Mariyan Angelov,
Julian Weber (67. Ahmed Ahmedov), Felix Jobst, Justin Earle, Robert Schinnerl, Tsvetan Antov, Lukas Scheitler (59. Ermesto Koshi).
Tore: 1:0 (77.) Robin Peter; 1:1 (90+4) Mariyan Angelov.
besondere Vorkommnisse: Kirill Hankin (81./gelb-rote Karte; wiederholtes Foulspiel); Arthur Mendes da Silva (83./gelb-rote Karte; Ball sperren);
Rozart Burgaj (86./gelb-rote Karte; wiederholtes Foulspiel).
Schiedsrichter: Sebastian Stadlmayr (Tapfheim) – Zuschauer: 190
close

Newsletter

Jeden Freitag um 15 Uhr wirst du ganz bequem per E-Mail über die NEWS des VfB 1962 Straubing e.V. informiert!

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 1.023 anderen Abonnenten an.