VfB-Torwart Marcel Bauer hält dabei Elfmeter von Bad Kötzting 
Bei sehr schwierigen Platzverhältnissen sahen die Zuschauer am Samstag-Nachmittag (15 Uhr) unter der sicheren Leitung von Schiedsrichter Andreas Peplinski eine umkämpfte und bis zum
Schlusspfiff spannende Landesligapartie. Bad Kötzting hatte über die gesamte Spielzeit gesehen zwar etwas mehr Spielanteile, beide Mannschaften hatten aber
Ihre Chancen zum Siegtreffer. Bad Kötzting vergab dabei in der 54. einen Foulelfmeter durch Jakub Süsser, welchen VfB-Torwart Marcel Bauer bravourös parierte.
Pech hatte in der 50. Minute der Kötztinger Felix Baumann, welcher ohne Fremdeinwirkung im Rasen hängen blieb und mit einer wohl schweren Bänderverletzung
vom Platz musste. Trainer Stefan Wagner (Bad Kötzting): “Wir kamen sehr schwer in das Spiel, steigerten uns dann aber. Im Spiel setzte meine Mannschaften die
Vorgaben gut um und hatte dann auch einige Chancen. Passend aber, dass wir in unseren momentanen Situation erst wieder einen Spieler mit schwerer Verletzung verloren
und dann auch noch einen Foulelfmeter vergeben haben. Der Fußballgott meint es zur Zeit wahrlich nicht gut mit uns, aber das dreht sich hoffentlich auch bald mal wieder.
So stand am Spielende unser zehntes Unentschieden auf der Anzeigentafel.” Der VfB kam besser in die Partie und hatte bereits nach zehn Minuten Pech, als ein strammer
Schuss von Jakob Meier von der Strafraumgrenze an den rechten Pfosten klatschte. In der 29. Minute kam der Kötztinger Maximilian Drexler am VfB-Fünferhalber frei zum Torschuss.
Doch Ndzemdzela Langwa verhinderte mit einer akrobatischen Einlage das Gegentor. Fünf Minuten nach dem Wechsel blieb Felix Baumann im Rasen hängen,
verletzte sich dabei wohl schwerer und die Partie war für Baumann beendet.In der 54. Minute entschied Schiedsrichter Peplinksi auf Elfmeter für die Hausherren.
Doch Marcel Bauer war gegen Jakub Süsser auf dem Posten und hielt das 0:0 fest. In der Folge hatte Bad Kötzting einige Standardsituation für sich, doch eine richtige
Torgefahr ging davon nicht aus. In der 85. Minute musste Christoph Weidner von Bad Kötzting mit gelb-roter Karte vom Platz, in der 95. Minute folgte diesem VfB`ler Justin Mrozek,
ebenfalls wegen wiederholtem Foulspiel. In der Nachspielzeit hatte die Mrozek-Elf noch zwei hervorragende Konterchancen. Doch sowohl Julian Weber als auch Pascal Schäfler
scheiterten um Haaresbreite am Torerfolg, nach jeweiligem guten Gassenpass von Ahmed Ahmedov, die Entscheidung zu Gunsten Ihrer Mannschaft. So blieb es beim letztlich gerechten 0:0 Unentschieden –
dazu VfB-Trainer Gregor Mrozek: ” Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel. Wir haben unseren Matchplan mit Mittelfeldpressing und schnellen Kontern gut umgesetzt.
Bad Kötzting hatte zwar mehr Spielanteile, doch auch wir hatten tolle Chancen und Pech beim Pfostenschuss. Das Elfmetergeschenk konnte unser Torwart super parieren und
so blieb es eben beim 0:0″. Am kommenden Freitag um 19.30 Uhr empfängt der VfB-Straubing dann im Kellerderby den Tabellenletzten TSV Bad Abbach; hier zählt dann nur
ein Sieg aus VfB-Sicht.
1. FC Bad Kötzting: Tobias Vogl, Jonas Berzl (83. Frantisek Strnad), Felix Baumann (50. Jakub Süsser), Xaver Steger (63. Michal Hvezda), Johannes Aschenbrenner, Walter Müller, Maximilian Drexler,
Sebastian Niebauer, Jan Hosek, Christoph Weidner, Peter Grajciar (74. Tim Welter).
VfB Straubing: Marcel Bauer, Ndzemdzela Langwa, Justin Mrozek, Jakob Meier (90+3. Pascal Schäfler), Mariyan Angelov, Felix Jobst, Justin Earle,
Robert Schinnerl, Tsvetan Antov, Lukas Scheitler (59. Julian Weber), Ermesto Koshi (59. Ahmed Ahmedov).
besondere Vorkommnisse: Elfmeter vergeben (54./ Jakub Süsser); Christoph Weidner (85./gelb-rote Karte, wiederholtes Foulspiel); Justin Mrozek (90+5./gelb-rote Karte, wiederholtes Foulspiel.
Schiedsrichter: Andreas Peplinski (Nürnberg) – Zuschauer: 200
close

Newsletter

Jeden Freitag um 15 Uhr wirst du ganz bequem per E-Mail über die NEWS des VfB 1962 Straubing e.V. informiert!

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 1.023 anderen Abonnenten an.