Defensive Glanzleistung bringt beim 0:0 einen verdienten Punktgewinn für die Mrozek-Elf

Die Vorzeichen für das Spiel am Freitag-Abend (19 Uhr) gegen den Aufstiegsanwärter SC Ettmannsdorf standen aus Straubinger Sicht vor dem Spiel eher schlecht.
Musste VfB-Trainer Gregor Mrozek verletzungsbedingt ohnehin schon auf fünf Spieler verzichten, verletzten sich in der Anfangsphase des Spieles
auch gleich noch Ermesto Koshi und Pascal Schäfler, welche beide ausgewechselt werden mussten. Doch die VfB-Elf war taktisch hervorragend von Trainer Mrozek
eingestellt und stand über das gesamte Spiel hinweg bombensicher in der Defensive. Ettmannsdorf hatte zwar eindeutig mehr Ballbesitz, aber im gesamten
Spiel nur eine nennenswerte Chance. In der 31. Minute köpfte Furkan Yalcin das Leder über die Querlatte. In der zweiten Halbzeit konnte der VfB dann in
der Offensive immer wieder Nadelstiche setzen und kam so selbst zu zwei guten Chancen. Erst köpfte Mariyan Angelov eine Sönmez-Flanke knapp neben das Tor.
Kurz darauf setzte Maximilian Riederer aus der Drehung aus etwa 14 Metern den Ball an die Querlatte des Gästetores. Trainer Gregor Mrozek zum Spiel:
“Aufgrund unserer Personalsituation mussten wir uns taktisch etwas einfallen lassen und dieser Plan ist eigentlich perfekt aufgegangen. Wir mussten aufgrund der
schnellen Ettmannsdorfer Spieler die Räume eng machen und haben ausser einer Gästechance nichts zugelassen. Wir selbst hatten ja dann mit dem Lattentreffer
die riesen Chance auf den Siegtreffer. Aber insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden. Hut ab und Respekt vor meiner Mannschaft, welche wirklich alles in
die Waagschale geworfen und sich wirklich gut verkauft hat. Ab sofort geht aber der Blick schon in Richtung Passau und wir freuen uns jetzt schon auf dieses Spiel am nächsten Samstag.”
So eroberte sich der VfB Straubing verdient einen Punkt im Abstiegskampf. Nächste Woche am Samstag (14 Uhr) gilt es nun beim Gastspiel beim 1. FC Passau
nachzulegen; bis dahin wird sich hoffentlich auch die personelle Lage beim VfB Straubing wieder etwas entspannen.
VfB Straubing: Marcel Bauer, Justin Mrozek, Valentin Gazilj, Mariyan Angelov, Florian Pegoretti, Maximilian Riederer (88. Safak Demir), Atakan Sönmez, Felix Jobst,
Robert Schinnerl, Tsvetan Antov, Ermesto Koshi (3. Pascal Schäfler/35. Moritz Metzner).
SC Ettmannsdorf: Wolfgang Hesl, Andreas Müller, Alexander Grill (73. Tobias Wiesner), Jeremy Schmidt, Furkan Yalcin, Leon Brandl, Julian Pfab (46. Bakhtiyar Masimaliyev),
André Klahn, Maximilian Schreiner (46. Maximilian Schreyer), Timo Vollath, Florian Tausendpfund.
besondere Vorkommnisse: 90+4 Minute: André Klahn (gelb-rote Karte/wiederholtes Foulspiel)
Schiedsrichter: Manuel Müller (Sankt Wolfgang) – Zuschauer: 140
close

Newsletter

Jeden Freitag um 15 Uhr wirst du ganz bequem per E-Mail über die NEWS des VfB 1962 Straubing e.V. informiert!

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 1.025 anderen Abonnenten an.